SpG SpVgg/ZT II - FSV 1990 Mitteldorf 5:5 (3:3)

Startelf:
Weichert – Loos – Steinert – Hofmann – N. Meyer – Herrmann – Morbach – Hengst – Böttger – Lämmel – Berger
Tore:
6.
16.
18.
38.
40.
44.
59.
80.
89.
90.
1:0 David Berger (Foulelfmeter)
1:1 Pascel Geißer
2:1 Kay Lämmel
2:2 Michel Heinze
2:3 Pascel Geißer
3:3 Rico Morbach
3:4 Norman Herold (Foulelfmeter)
3:5 Michel Heinze
4:5 Nico Meyer
5:5 Kevin Hengst
Auswechslungen:
46.
66.
83.
Tommy Hirschböck für Erik Steinert
Norman Krauße für Lars Böttger
David Wiegand für Kay Lämmel

Last-Minute-Punkt gegen Mitteldorf
Nach der deutlichen und verdienten Niederlage im Pokal letzte Woche in Mitteldorf sollte an diesem Spieltag ein anderes Ergebnis her und gewissermaßen Revanche geübt werden.

Nun ja, das Ergebnis wurde ein anderes, Revanche glückte nicht ganz – jedoch wurde es ein äußerst torreiches Spiel mit vielen Torchancen und verrückten Schlussminuten.

Im Gegensatz zur Vorwoche fehlten Christian Nestler und Florian Salevsky, dafür kehrten Björn Weichert, Tommy Hirschböck und nach langer Verletzungszeit auch Norman Krauße wieder zur Mannschaft zurück.

Wie in der Vorwoche auch spielten die Gäste von Beginn an ein intensives Pressing. Diesmal konnten wir uns jedoch diesem – sicherlich auch der Größe unseres Platzes geschuldet – besser entziehen und selbst besser mitspielen. Bereits in der 6. Minute wird Kevin Hengst im Strafraum unfair vom Ball getrennt. Den fälligen Elfmeter kann David Berger sicher zur 1:0 Führung versenken. Unbeeindruckt von unserer schnellen Führung spielte Mitteldorf sein Spiel weiter. Nachdem sie bereits einen Konter fast abschließen konnten, war es dann in der 16. Minute soweit: Ein schneller Angriff wurde dabei sehenswert abgeschlossen – 1:1. Kurze Zeit später, in der 18. Minute, erhielten wir einen Freistoß an der Strafraumkante. Den von Kevin Hengst straff getretenen Ball kann der Torwart nicht festhalten und Kay Lämmel staubt zum 2:1 ab. Nun folgten 20 Minuten in denen kein Tor fiel, allerdings waren Chancen speziell auf Seiten der Gäste vorhanden. Hier konnte sich Björn Weichert mehrfach auszeichnen. Ab der 38. Minute begann dann wieder das Tore schießen. Zuerst kombiniert sich der Gast wieder einmal schnell und direkt durch die Mitte und lässt im Abschluss Björn Weichert im Tor keine Abwehrchance – 2:2. Nur 2min später das gleiche Spiel über unsere linke Seite. Hier ist Björn Weichert zwar noch am Ball, dennoch bleibt er ohne Chance – 2:3. Es war allerdings noch immer nicht das Ende der ersten Halbzeit. In der 44. Minute konnte Rico Morbach, nach scharfer Hereingabe von Kevin Hengst, das 3:3 per Kopf erzielen. Nun war endlich Pause, puh, durchatmen.

Für die zweiten 45 Minuten hatten wir uns vorgenommen unser Spiel besser zu gestalten und mutiger zu spielen. Das gelang uns in Ansätzen auch, zumindest schafften wir es den Gegner nun besser von unserem Tor fernzuhalten. In der 59. Minute dann jedoch der neuerliche Rückstand. Nach einer ungeschickten Aktion im Strafraum erhielt der Gast einen Elfmeter, welcher zum 3:4 verwandelt wird. Vor diesem Gegentor und auch danach haben wir Mitteldorf eigentlich besser im Griff und haben auch zahlreiche hochkarätige Chancen (David Berger 4x, Kay Lämmel 2x), allerdings können wir kein Tor erzielen. In der 80. Minute dann eigentlich die Entscheidung – 3:5 aus unserer Sicht nachdem sich dein Stürmer der Gäste am 5m Raum geschickt dreht und den Ball unter die Latte zimmert. Nun war die Moral stark angekratzt, jedoch versäumte es der Gegner in der Folge (1mal 4 Gegner allein vor Torhüter Björn Weichert!) den Sack endgültig zu zu machen und waren noch einige Minuten zu spielen... In der 89. Minute Einwurf auf Höhe des Strafraums: Dieser ist eher eine Flanke von Norman Krauße und liegt irgendwann vor den Füßen von Nico Meyer. Dieser lässt noch einen Gegenspieler aussteigen und schießt locker mit links ins lange Eck – nur noch 4:5. Nun hieß es natürlich noch einmal alles zu versuchen. So kam es wie es kam. In der 90. Minute wiederum langer Einwurf, diesmal auf Kevin Hengst, und der Ball senkt sich, wie auch immer, hinter den Torwart ins Netz – 5:5. Kurz darauf war das Spiel dann auch beendet.

Was für ein Spiel. Wir machten gegen einen wiederum wirklich starken Gegner kein gutes Spiel. Dennoch haben wir zum Ende Moral bewiesen und uns den Punkt, wenn auch glücklich, erkämpft. Wir sollten jedoch wirklich wieder anfangen besser Fußball zu spielen, ohne Angst vor eigenen Fehlern und mit breiter Brust – der Tabellenplatz sollte die zulassen – wenn auch die Gegner in den nächsten Wochen nicht einfacher werden.

Offizielle Website des FSV 1990 Mitteldorf