SV Großrückerswalde 49 II - Zschopautal/SpVgg 3:2 (1:1)

E-Junioren Saisonauftakt mit Pokalspiel in Rückschwall
Am Samstag waren die Kinder der U11 zu Gast in Großrückerswalde um gegen die zweite Fraktion anzutreten. Der Gastgeber war aber alles andere als die "zweite Mannschaft".
Die junge Mannschaft des SV spielte offenbar nicht das erste Mal zusammen und war von Anfang an sehr spielstark und aggressiv, für das Empfinden der Trainer teilweise einen Tick zu aggressiv. Leider unterband der Schiedsrichter keine einzige Aktion gegen unsere Spieler. Die reihenweise falschen Einwürfe wurden auch nicht wiederholt. Eine kleine Regelkunde in der Halbzeit half aber auch nicht. Die vom Kreisverband vorgegebene Wiederholung beim falschen Einwurf kam auch nicht zur Geltung. Der Einwurf ging direkt an den Gegner...! Sehr schade für die Kids.
Diego bekam kurz vor der Halbzeit einen Tritt auf den Knöchel, wodurch ein Weiterspielen nicht mehr möglich war. Leider ließ auch hier der Pfiff auf sich warten, der angezeigte Vorteil des Schiris war eigentlich nicht vorhanden.
Trotzdem konnten wir ein 1:1 in die Pause retten. Nach Vorarbeit von Nick konnte Merlin einschieben.
Julia musste Diego ersetzen und somit waren alle Wechselmöglichkeiten ausgeschöpft. Nun hieß es "nur noch runter spielen".
Aufgrund der drückenden Überlegenheit konnte der Gastgeber in der zweiten Halbzeit auf 3:1 erhöhen, wobei ein zweifelhafter Strafstoß für den SV gegeben wurde. Der Offensivspieler hakte clever ein und lies sich in Dominique hineinfallen. Leider folgte auch hier großes Stirnrunzeln, da der Unparteiische zunächst einen Freistoß im Strafraum geben wollte. Er wurde von mir dann freundlich darauf hingewiesen, dass wenn er denn Foul gegen uns pfeift auch ein Strafstoß fällig wäre...!
Die letzten zehn Minuten wurde der Gegner nochmals unter Druck gesetzt. Nick hämmerte einen direkten Freistoß ins Netz. Aber unterm Strich wäre ein dritter Treffer zwar möglich aber nicht verdient gewesen.
Der Gastgeber kommt verdient eine Runde weiter und darf sich in der Hauptrunde auf den nächsten Gegner freuen. -Glückwunsch-

Noch ein letztes Wort zum Schiedsrichter:
In ungewohnter Art und Weise wurde bei jeder Unterbrechung rigoros wie beim Eishockey die Uhr gestoppt, wodurch eine Halbzeit um die 30 Minuten dauerte. Natürlich ist es nur Fußball/Pokal, aber sowas erlebt man selten und wird beim nächsten Mal auch auf dem Spielbogen vermerkt...

Tore: 1:1 Merlin Manz (Vorlage Nick Schleising), 3:2 Nick Schleising (direkter Freistoß)