SV Blau-Weiß Deutschneudorf - SpVgg 3:0 (1:0)

Startelf:
B. Weichert – C. Weichert – Einenkel – Hirschböck – Hofmann – Böttger – Kreher – Morbach – Herrmann – Hengst – Ullmann
Tore:
43.
55.
78.
1:0 Daniel Kalabza
2:0 Toni Schuster
3:0 Daniel Kalabza
Wechsel:
46.
46.
83.
Kristian Mauersberger für Lars Böttger
Erik Steinert für Tommy Hirschböck
Maximilian Winkler für Andy-Lee Einenkel

SpVgg unterliegt verdient in Deutschneudorf
Nach den 4 Testspielen stand in Deutschneudorf nun endlich der heiße Start auf dem Plan: Ab sofort gilt es nun fleißig Punkte zu sammeln, um schnellstens Abstand von den Abstiegsrängen zu bekommen. Eine schwere Aufgabe bedenkt man, dass wir in diesem Sommer keine Neuzugänge dazugewinnen und somit eine zwingend nötige Verjüngerung der Mannschaft nicht vorantreiben konnten.

Hinzu kommt, dass die Fahrt zum Absteiger nach Deutschneudorf vermutlich eine der schwersten Aufgaben ist, vor der wir diese Spielzeit stehen und wir mit einer Ersatz-geschwächten Mannschaft antreten mussten. Aber auch dieses Spiel musste erstmal gespielt werden und so fuhren wir dennoch hoch-motiviert ins Ost-Erzgebirge.

Das Spiel zeigte sehr schnell die klare Rollenverteilung: Eine defensiv robuste und offensiv spritzige Heimmannschaft ließ uns die ersten 45min kaum zum Zug kommen und spielte nach Belieben auf. Selbst wenn wir Bälle abfingen oder eroberten, so wurde sofort ein Gegenpressing angesetzt, sodass wir eigentlich keinen Angriff kontrolliert zu Ende fahren konnten. Einzig ein Freistoß von Kreher kann als SpVgg-Chance gebucht werden, mehr gab es leider nicht zu sehen von uns. Wir haben uns zu wenig gewehrt und nicht "eklig" genug gespielt, wenn wir denn spielerisch schon nicht mithalten konnten. Dennoch bleibt festhalten, dass wir wenigstens im letzten Drittel den nötigen Zugriff hatten, um Großchancen weitestgehend zu verhindern.

Natürlich ist die 1:0 Pausenführung Deutschneudorf hoch verdient gewesen, dennoch fiel sie für uns sehr unglücklich, da es a) kurz vor dem Pausenpfiff geschah und b) wir den Angriff eigentlich schon abgefangen und sinnloser Weise 20m vor dem eigenen Kasten den Ball vertendeln. Wirklich ärgerlich, gern hätten wir das 0:0 noch mit in die Pause genommen...

Der Beginn der 2. Halbzeit ist unsere "beste" Phase im Spiel: Endich bringen wir den nötigen Biss mit und gewinnen vor allem im Mittelfeld die richtigen Zweikämpfe, um selbst auch mal mit mehreren Leuten in Ballbesitz an den gegnerischen 16er zu kommen. Man sah, dass es geht, auch wenn in einigen Situationen das finale Zuspiel fehlte, um einen gefährlichen Abschluss zu erzwingen.

Mit einem Konter nach knapp einer Stunde stellt der SV auf 2:0 und rückt einen erhofften Punktgewinn für uns in ganz weite Ferne. Wir erholen uns davon leider nicht mehr, im Gegenteil: Immer wieder tun sich große Lücken auf und wir haben Glück, dass das 2:0 bis 10min vor Schluss Bestand hat.

Leider nur bis zur 80. Minute, denn ein Missverständnis der Weichert-Brüder schenkt dem Gastgeber das 3. Tor, welches zwar verdient, aber wie das 1:0 absolut vermeidbar gewesen wäre.

Am Ende bleiben die 3 Punkte verdient in Deutschneudorf, da wir heute nicht alles in die Waagschale werfen konnten und das nötige Glück einfach auch ein wenig fehlte. Dennoch können wir mit diesem Ergebnis leben, denn die Blau-Weißen sind sicher nicht der Maßstab in dieser Klasse, mit welchem wir uns messen müssen. Andere Mannschaften werden dort oben auch große Probleme bekommen und wir haben diese Aufgabe nun hinter uns.

Daher schauen wir nach vorn, hoffen auf die Rückkehr von einigen Verletzten am kommenden Sonntag und freuen uns auf den Heimspiel-Auftakt gegen den TSV Grün-Weiß Mildenau!

Achtung: Aufgrund der Corona-Einschränkungen können wir zu diesem Spiel vorerst nur 50 Zuschauer zulassen! Wir arbeiten aber an einer Lösung, diese Einschränkung für die kommenden Heimspiele aufzuheben!