SpVgg - TSV Grün-Weiß Mildenau 3:5 (3:1)

Startelf:
B. Weichert – Loos – Winkler – Kreher – Böttger – Hengst – Morbach – Lämmel – C. Weichert – Mauersberger – Ullmann
Tore:
17.
22.
32.
45.
57.
77.
83.
90.
0:1 ???
1:1 Lars Böttger (Foulelfmeter)
2:1 Rico Morbach
3:1 Kay Lämmel
3:2 ???
3:3 ???
3:4 ???
3:5 ???
Wechsel:
71.
75.
81.
Lukas Herrmann für Andy Ullmann
Tommy Hirschböck für Maximilian Winkler
Andy-Lee Einenkel für Nico Kreher

Fehlstart perfekt, auch beim Heimauftakt keine Punkte gesammelt
Einen gebrauchten Tag erwischten die Fußballer auch gegen den Nachbarn aus Mildenau.

Zwar geriet man durch einen Abstimmungsfehler in der Defensive ziemlich schnell in Rückstand, jedoch konnte man in Halbzeit 1 ein gutes Gesicht zeigen und kam durch 3 Tore zu einer komfortablen 3:1 Führung. Mildenau gab man wenig Platz zur Entfaltung und ließ sie durch geschicktes Verschieben nicht zur Entfaltung kommen. Die gegebenen Chancen wurden von der Heimmannschaft effektiv genutzt und mit etwas Glück zeigt Sportfreund Schulze ein zweites Mal auf den Punkt.

3:1 Führung. Daheim! Eigentlich ein sicher geglaubter Heimsieg!

Aber nicht mit unserer SpVgg, denn in Halbzeit 2 wurde wieder einmal das Kreisklassengesicht aufgelegt.

In den ersten 10 Minuten spielte man noch recht ordentlich nach vorn und drückte auf das 4:1, was definitiv auch fallen muss. Was jedoch danach passierte, kann man schlecht in Worte fassen.

Aus unerfindlichen Gründen fiel man komplett auseinander. Räume wurden riesig, die Rückwärtsbewegung wurde vernachlässigt, keine Entlastung mehr geschaffen und im Abwehrverbund stimmte die Zuordnung zu keinem Zeitpunkt mehr. Außerdem war die Einstellung der Spieler mehr als fraglich, man hatte nie das Gefühl, dass es noch einmal zu einem Aufbäumen kommen würde. So verlor man das Spiel noch mit 3:5 und war damit wahrscheinlich noch gut bedient. Denn B. Weichert vereitelte die ein oder andere Chance noch sehenswert.

Am Ende eine desaströse 2.Halbzeit, die so in dem Maße hätte nie passieren dürfen. In dieser Woche sollte man im Training an vielen Stellschrauben drehen, denn am Sonntag wartet in Satzung kein leichteres Spiel. Denn nach einer ordentlichen Verjüngungskur steht der ATSV Gebirge/Gelobtland mit 2 Siegen aus 2 Spielen mehr als ordentlich da und überzeugte in beiden Spielen. Aber sicherlich keine unmögliche Aufgabe, wenn man wieder ein anderes Gesicht zeigt und zu 150% klar im Kopf ist. Dazu sollte jeder einzelne Spieler der am Sonntag auf dem Platz stand bis in die Haarspitzen motiviert sein um endlich die ersten Punkte in dieser noch jungen Saison zu holen.

Sport frei und eine schöne Woche!

Offizielle Website des TSV Grün-Weiß Mildenau