FSV Niederdorf - SpG SpVgg/ZT II 1:3 (1:1)

Startelf:
Weichert – Loos – Hofmann – Hirschböck – Steinert – Böttger – Panov – Morbach – Herrmann – Beine – Mauersberger
Tore:
33.
35.
54.
60.
1:0 Patrick Kozlowski
1:1 Lukas Herrmann
1:2 Kristian Mauersberger
1:3 Kristian Mauersberger
Wechsel:
73.
76.
78.
Kay Lämmel für Philipp Beine
Christian Nestler für Lars Böttger
Kendy Fiedler für Rico Morbach

SpVgg weiter mit weißer Weste
Nach dem bitteren und vielleicht auch etwas blamablen Pokalaus in Niederwüschnitz kam die Pause letzte Woche vielleicht gerade recht um sich neu zu fokussieren. Zielstellung für die Auswärtspartie in Niederdorf war auf jeden Fall das Pokalspiel vergessen zu machen und mit einer konzentrierten Leistung in der Liga weiter auf Kurs zu bleiben. Hierfür standen abgesehen von Hengst, Berger und den Langzeitverletzten alle Mann zur Verfügung.

Wir kamen zunächst gut in die Partie und hatten durch einen Flankenlauf über Morbach bereits nach 2min die erste gute Gelegenheit. Mit zunehmender Spieldauer kam jedoch der Gastgeber besser und besser ins Spiel. Vor allem über den dribbelstarken 10er konnten immer wieder Lücken in unserer Defensive aufgerissen werden, wenn auch kaum gefährliche Chancen daraus folgten. Dennoch war der FSV am Drücker und geht nach 33min durch einen Kopfball nach Freistoß auch nicht unverdient in Führung. Hier unterläuft uns ein simpler Zuordnungsfehler - absolut überflüssiges Gegentor.

Doch die Moral in der Truppe stimmt zur Zeit und so lässt sich das Team (wie auch schon in Tannenberg) nicht von Rückschlägen beeindrucken und kommt - wenn auch begünstigt durch einen Torwartfehler - sofort zurück ins Spiel, als Lukas Herrmann im Getümmel am schnellsten reagiert und ins leere Tor einschiebt (35. Minute). Kurz vor dem Pausenpfiff nagelt wiederum Herrmann den Ball aus 20m noch an die Niederdorfer Latte, als er in einer Kontersituation glänzend freigespielt wird.

Im zweiten Durchgang kommen wir nun besser in die Partie. Ohne hektisch zu werden versuchen wir immer wieder Lücken zu finden und korrigieren die Ballbesitzverhältnisse zu unseren Gunsten. Jetzt kommt die große Stunde unseres heutigen Matchwinners Kristian Mauersberger, der mit einem Doppelschlag in Minute 54 und 60 und durch seine ersten beiden Chancen das Ergebnis auf 1:3 stellt. Vorausgegangen waren jeweils Angriffe über unsere linke Seite und starke Einzelaktionen Mausbergers.

Zwischen den beiden Treffern zittern wir zuvor einmal richtig, als Weichert, Hirschböck und Morbach mehrfach im Verbund vor der eigenen Torlinie klären müssen. Mit etwas Dusel überstehen wir diese Situation jedoch und lassen mit dem 2-Tore-Vorsprung nicht mehr viel anbrennen. Böttger, Lämmel und Nestler kommen zum Ende der Partie noch zu weiteren Chancen, können aber das Ergebnis nicht weiter erhöhen.

In der Schlussminute zeigt der ansonsten sehr gut agierende Schiedsrichter aus Lugau auf den Punkt: Keeper Weichert hatte vor dem Stürmer per Grätsche geklärt und den Stürmer anschließend mit abgeräumt - aus unserer Sicht kein Foulspiel. Da Weichert den Elfmeter souverän abwehrte und der Schiedsrichter danach sofort abpfiff, konnte zum Glück keine wirkliche Spannung mehr aufkommen.

Mit einer durch die Bank weg konzentrierten Leistung aller Spieler holen wir souverän den dritten Sieg im dritten Spiel. So kann es gerne weitergehen! In der kommenden Woche wird es aber beim SV Rot-Weiß Neuwürschnitz sicher nicht einfacher. Im Vorjahr unterlagen wir dort mit 3:1.