SpG SpVgg/ZT II - SV Fortuna Niederwürschnitz 4:2 (3:0)

Startelf:
Weichert – Loos – Hofmann – Hirschböck – Steinert – Hengst – Lämmel – Morbach – Herrmann – Beine – Berger
Tore:
10.
30.
35.
48.
70.
75.
1:0 Philipp Beine
2:0 David Berger
3:0 Kevin Hengst
3:1 Florian Kinder
4:1 Rico Morbach
4:2 Florian Kinder
Wechsel:
60.
69.
71.
Vitalij Panov für Philipp Beine
Maximilian Winkler für Lukas Herrmann
Christian Nestler für Kevin Hengst

SpVgg beißt sich in der Spitzengruppe fest
Zum Topspiel des Spieltags empfingen wir mit dem SV Fortuna Niederwürschnitz den Drittplatzierten der Liga. Nicht nur auf dem Papier eine Mammutaufgabe, denn abgesehen von der Tatsache, dass man vor 3 Wochen noch 6 Tore gegen dieses Team schlucken musste, fehlten heute mit Mauersberger, Böttger und dem angeschlagenen Panov wichtige Leistungsträger. Zumindest rutschte Stammkeeper Weichert zurück in die Startelf.

In den ersten 45min sahen die Zuschauer eine höchst-konzentrierte und engagierte Leistung unsere Elf. Mit einer etwas defensiveren Grundordnung stellte man sich sehr gut auf die Gäste ein und überließ den Fortunen die etwas größeren Spielanteile, um im richtigen Moment in Kontersituationen zuzuschlagen.

Dieser Plan ging perfekt auf, denn die Konter wurden heute eiskalt zu Ende gespielt und mündeten letztenendlich in drei Blitz-sauber herausgespielten Toren durch Beine, Berger und Hengst. Niederwürschnitz biss sich bis dahin weiterstgehend die Zähne an unserer Defensive aus, außer kleineren Halbchancen ließen wir bis dato noch nichts zu.

Der zweite Durchgang beginnt mit einer Schlafeinlage unsererseits. Im Zentrum verlieren wir unnötig den Ball und bringen die Gäste mit dem 3:1 selbst wieder zurück ins Spiel. Der SV witterte nun seine Chance und warf nochmal alles in die Waagschale, fand aber gegen die heute super stehende Defensive um Loos, Hofmann, Steinert und Hirschböck keine Mittel. So plätscherte die 2. Halbzeit etwas dahin, da auch wir es lange nicht verstanden, eine der vielen Kontersituationen so zielgerichtet wie in Durchgang eins zu Ende zu spielen. Als Rico Morbach in Minute 70 nach Traumpass von Hofmann und starkem Solo das 4:1 markiert ist die Messe gelesen. Der neuerliche Anschluss zum 4:2 bringt zwar kurz nochmal Spannung in das Spiel, bleibt letztendlich jedoch Makulatur, da Niederwürschnitz nicht mehr zu nennenswerten Chancen kommt.

Die großen Bretter hatte letztendlich unser Team, doch sowohl Berger als auch Panov scheitern kurz vor Schluss bei ihren Großchancen. Am Ende wäre das vielleicht auch des Guten zu viel gewesen, denn das 4:2 geht in dieser Höhe absolut in Ordnung.

Eine tolle Mannschaftsleistung, die man so vor dem Spiel nicht unbedingt erwarten konnte - umso höher ist dieser Erfolg einzuordnen. Mit großem Engagement, Willen und Konzentration (defensiv sowieso aber auch beim Torabschluss) revanchieren wir uns für das bittere Pokalaus und wollen den Lauf am kommenden Wochenende gegen Mitteldorf natürlich fortsetzen!

Achtung: Aufgrund von Unwetterschäden am Mitteldorfer Kunstrasenplatz findet das Spiel in Neundorf statt!

Offizielle Website des SV Fortuna Niederwürschnitz