BSV Eintracht Zschopautal - SpVgg 4:0 (1:0)

Startelf:
B. Weichert – C. Weichert – Loos – Kreher – Steinert – Böttger – Herrmann – W. Wohlgemuth – Schneider – Hengst – Mauersberger
Tore:
30.
54.
78.
81.
1:0 Tomas Künzl
2:0 Tomas Künzl
3:0 Willy Hähnel
4:0 Alexander Beine
Wechsel:
62.
65.
65.
76.
Andy Ullmann für Walter Wohlgemuth
Tommy Hirschböck für Erik Steinert
Kay Lämmel für Kevin Hengst
Christian Nestler für Willi Schneider

Derby zum Vergessen
Endlich stand das lang ersehnte Derby gegen unseren Ortsnachbar Wiesa auf dem Plan und lockte bei schönem Herbstwetter stolze 180 zahlende Zusachauer an den Ochsenberg. Alles war bereitet für ein tolles Fußballfest, bei dem uns trotz des Fehlens von Beine, Hofmann, Blank, Einenkel und Nicklaus dennoch ein breiter Kader zur Verfügung stand.

Bereits vor Anpfiff hatten wir aber den ersten herben Rückschlag zu verzeichenen: Johan Hablawetz verletzt sich beim Aufwärmen und konnte nicht mit in die Partie gehen - gute Besserung an dieser Stelle vorab!

Es entwickelte sich ein gefälliges Fussballspiel, in dem der favorisierte Gastgeber zwar die Oberhand hatte, wir jedoch defensiv gute Arbeit leisteten und durch Wohlgemuth und Hengst auch zu 2 gefährlichen Angriffen kamen, leider ohne Torerfolg.

Nach einer halben Stunde geraten wir dann aber ins Hintertreffen: Künzl wird in Höhe des 16er nicht entscheidend genug attackiert und überwindet unseren erstmals wieder im Tor stehenden Björn Weichert mit einem straffen Flachschuss ins kurze Eck. Sehr ärgerlich, da wir bis dahin vieles richtig gemacht haben und Torchancen des BSV weitestgehend unterbinden konnten.

Bis zur Pause drängt der BSV nun auf das zweite Tor, wir bleiben defensiv jedoch stabil uns lassen nichts mehr anbrennen.

In der 2. Halbzeit kommen wir leider nicht mehr richtig in Tritt. Eine missglückte Abseitsfalle bringt erneut Künzl nach 54min freistehend vor Weichert in Position - dieser bleibt eiskalt und vollendet chancenlos für für unseren Keeper - 2:0 - wäre besser zu verteidigen gewesen :-(

Der Coach wechselt nun offensiv: Ullmann als zweite Spitze und Lämmel mit seiner Torgefählichkeit sollen in den verbleibenden 25min nochmal für Spannung sorgen. Das hätte nach gut 70min auch fast geklappt: Herrmann setzt sich auf rechts durch und legt für Lämmel auf, der aus knapp 16m mit einer Fackel unter die Latte fast für den Anschluss gesorgt hätte. Die folgende Parade des BSV-Schlussmanns kann man durchaus mit dem Prädikat "weltklasse" versehen.

In der Folge müssen wir weiter das Risiko gehen, prallen jedoch durchweg an der 6er-Reihe der Zschopautaler ab und kommen nicht mehr gefährlich ins letzte Drittel. Die Folge sind mehrere Kontersituationen in denen Wiesa durch Hähnel und Beine alles klar macht und einen letztendlich wenig gefährdeten Heimsieg unter Dach und Fach bringt.

Nach dem desolaten Auftritt in der Vorwoche war das trotz allem vielleicht ein kleiner Schritt in die richtige Richtung - dennoch stehen am Ende 4 Gegentore, die im Derby natürlich doppelt so weh tun. Um heute bestehen zu können, fehlte es durchweg an der letzten Bissigkeit, Mut und auch Selbstvertrauen.

Wir sollten nun schnell einen Haken an dieses Spiel machen und die längere Pause nutzen, um uns auf die 2 kommenden für uns enorm wichtigen Spiele gegen Amtsberg und Wildenstein vorzubereiten. Das sind aus sportlicher Sicht die wichtigeren Partien gegen Teams auf Augenhöhe, wo wir unser kleines Punktepolster nicht nur verteidigen sondern tunlichst ausbauen sollten!

Glückwunsch nach Wiesa, im Rückspiel werden die Karten neu gemischt :-) In 14 Tagen gegen den FV Amtsberg gilt es für uns nach 2 Punkt-losen Spielen wieder in die Spur zu finden - bitte unterstützt uns dabei in Neundorf!